Im Deutschunterricht der zweiten Klasse der NMS Dobersberg wurde das Thema „Gespenster – spannendes und phantasievolles Erzählen“ in Form eines Projektunterrichts behandelt.


Projektunterricht bedeutet, die Schüler arbeiten über einen längeren Zeitraum an einem bestimmten Thema und bekommen nicht die Aufgaben konkret von einer Stunde zur nächsten gestellt. Das bietet den Kindern die Möglichkeit freier zu arbeiten und eigene Ideen miteinzubringen.

Bei dieser Form des Unterrichts stehen Selbständigkeit, Selbsttätigkeit sowie Eigenverantwortlichkeit für das eigene Tun im Vordergrund.

Die Schüler erhielten einen Arbeitsplan mit verschiedenen Aufgabenstellungen, z.B. das Ausfüllen von Formularen, das Verfassen von Reimen und Gedichten und das Schreiben von spannenden Gruselgeschichten. Zudem konnten die Kinder zwischen verschiedenen Sozialformen (Einzel-, Partner- oderGruppenarbeit) wählen.

Ziel war es, eine Mappe mit allen Ergebnissen zu gestalten. Abgeschlossen wurde das Projekt mit einer Präsentation, wo sich Eltern und Lehrer von der vielfältigen und fächerübergreifenden Arbeit der Schüler überzeugen konnten. So wurde zum Beispiel die Raumdekoration im Zeichenunterricht bzw. Werkunterricht angefertigt. Ein kurzes englisches Stück sowie ein musikalischer Beitrag lockerten die Veranstaltung auf.

Zum Abschluss hatten die Gäste Gelegenheit, bei einem „kreativ-gruseligen“ Buffet, das die Eltern vorbereitet hatten, sich die Schülerarbeiten genauer anzusehen.

Für die Schüler war diese Art des Arbeitens eine willkommene Abwechslung und die Eltern und Lehrer zeigten sich von der Darbietung begeistert.