Impressionen vom Schikurs in Schladming

Am Montagmorgen, den 15.3.2016, brach der Großteil der Schülerinnen und Schüler der zweiten und dritten Klasse via Bus in Richtung Schladming in der Steiermark auf. Das Wetter war zu diesem Zeitpunkt im Waldviertel nicht sehr besonders, allerdings dafür am Zielort in Schladming. Bei traumhaftem Sonnenschein erreichten die Reisenden ihren Bestimmungsort, das JUFA in Schladming. Zunächst stärkte man sich dort am Buffet, bezog die Zimmer und machte sich bereit, den ersten Halbtag im Schnee zu verbringen. Mit dem Skibus ging es anfänglich nach Rohrmoos an den Anfängerhang um sich wieder etwas an die Ski zu gewöhnen. Die Anfänger verweilten dort, die Fortgeschrittenen fuhren ab in Richtung Planai. Nach einem anstrengenden Anreisetag und Skitag wurde dann zu Abend gegessen und im Anschluss einem sehr interessanten Vortrag der AUVA beizuwohnen.

Am nächsten Tag rückten die Gruppen um neun Uhr morgens aus und verbrachten den Tag auf der Piste, fuhren dort in der Gruppe frei und machten die eine oder andere Übung zur Verbesserung ihrer Technik. Die Abendgestaltung sah an diesem Tag etwas anders aus als am Tag zuvor, nämlich erlebte man zusammen einen bunten Abend mit vielen lustigen Spielen. Großteils hatte man den Eindruck, dass dieser Abend ein sehr gelungener war, da man bei den Schülerinnen und Schülern, sowie bei den Lehrern durchwegs strahlende Gesichter sah (könnte aber auch vom Sonnenbrand gewesen sein ;P ).

Wie schon am Dienstag hieß es auch am Mittwochmorgen „Rauf auf den Berg!“. Bei strahlendem Sonnenschein, der uns auch die restliche Woche begleiten sollte, und perfekten Schnee- und Pistenbedingungen wurde wieder fleißig geübt und gefahren was das Zeug hält. Der eine oder andere Abstecher in die Funslope brachte dabei auch etwas Abwechslung. Am Abend folgte ein Ausflug in das Hallenbad in Schladming, wo man Rutschen und Startblöcke nutzen konnte um allerhand spaßige Sachen zu machen. Diejenigen, die sich etwas erholen wollten, ließen sich von den Wasserdüsen etwas massieren und konnten somit relaxen.

Donnerstag, wie gehabt, fand man beste Bedingungen vor um sich skifahrerisch zu verbessern. Auch ein Skirennen wurde veranstaltet. Nach einem Traumtag auf der Piste und der Siegerehrung des Rennens, ging es am Abend zum Apres Ski in die Hohenhaus Tenne Schladming, die immer donnerstags eine Kinderdisco anbietet. Es wurde viel getanzt und gesungen und es war dann auch kein leichtes Unterfangen die Partymeute aus Dobersberg, die sich im Feierrausch befand, pünktlich um halb zehn wieder zusammenzutrommeln und ins Quartier zu bewegen, aber es gelang.

Jetzt war der letzte Tag schon da, Freitag, der Abreisetag, aber der Vormittag wurde natürlich nochmal genutzt, um die herrlichen Bedingungen zu genießen. Viele der Kinder hätten am liebsten noch um eine Woche verlängern wollen, aber die Heimreise musste trotzdem nach dem Mittagessen angetreten werden. Um ca. 17:30 kam man dann in Dobersberg etwas müde von der körperlich anstrengenden Woche aber doch wohlbehalten wieder an.

Resümee: Ich denke, dass die Wintersportwoche ein voller Erfolg war, dass die Kinder sehr viel Spaß und eine gute Zeit hatten und sich skifahrerisch enorm verbessern konnten. Wie schon erwähnt, waren die Rahmenbedingungen (Quartier, Schnee, Wetter) perfekt und ich glaube, dass ein Großteil, wenn nicht sogar alle Schülerinnen und Schüler, positiv und mit guten Erinnerungen auf diese Wintersportwoche zurückblicken werden.

Hannes Filler