Am Donnerstag, den 25.6.2015 hatten wir, die 3. Klasse einen Workshop über Demokratie und Grundrechte.

Es kamen zwei Frauen, namens Susanne und Johanna, zu uns an die Schule und erzählten uns über dieses Thema.

Zu Beginn spielten wir ein Spiel, um festzustellen, wie viel wir schon über Demokratie wissen. Wir waren sehr erstaunt über unsere Vorkenntnisse.

Johanna und Susanne bemühten sich sehr, uns die Themen spielerisch näher zu bringen.

Die Beiden verteilten mehrere Bilder auf dem Boden. Anschließend war es unsere Aufgabe zu zweit herauszufinden, was die Bilder mit unserem Thema zu tun haben. Zwischendurch spielten wir immer wieder verschiedene Spiele zur Auflockerung.

Die beiden Workshop-Leiterinnen schrieben diverse Stichwörter auf die Tafel, wo wir dann die Bilder passend hinzufügen mussten.

Im Anschluss daran durften Freiwillige von uns Kärtchen mit verschiedenen Menschenrechten ziehen. Diese Menschenrechte mussten sie dann entweder erklären, zeichnen oder pantomimisch darstellen.

Susanne und Johanna teilten und bunte Zettel aus. Auf ihnen standen Wörter wie Parlament, Nationalrat, Vereine, Bundesrat, usw.

Nach einer kurzen Pause spielten wir ein sehr lustiges Spiel. Das Ziel des Spieles war es, nach einer Runde wieder auf dem eigenen Platz zu sitzen. Jeder Schüler musste eine Uno-Karte ziehen. Wenn Johanna eine blaue Karte zog, durfte jeder mit einer blauen Karte einen Platz nach vor rücken. So kam es dazu, dass man oft auf einer Person saß.

Zum Abschluss des Workshops bekamen wir drei Kreise. Einen roten für „Hat mir gar nicht gefallen“ einen gelben für „naja es ging“ und einen grünen für „ Hat mir super gefallen“. Jeder in unserer Klasse wählte den grünen Kreis.

Es war ein sehr lustiger und lehrreicher Workshop.